tierisch willkommen!

Verdauungsstörungen wie Blähungen, dünnflüssiger Kot bis hin zu wässrigem Durchfall und immer häufiger Kotwasser und Koliken, sind heute die Leiden vieler Pferde.

Gehäuft treten diese Probleme vor allem dort auf, wo intensive Landwirtschaft betrieben wird, und die erkennt man leicht daran, dass viel Mais angebaut wird. In Mittelgebirgen treten Darmprobleme kaum auf.
Zum einen sind die Wiesen extrem artenarm. Heil- und Gewürzkräuter fehlen. Meist wächst nur noch Weidegras, das hohe Fruktananteile (Fruchtzucker) enthält und zudem belastet ist mit Giften aus Endophyten (Pilzen). Häufig sind die Weidegrasähren mit dem Mutterkornpilz verseucht, der gefährliche Gifte produziert.

 

Hinzu kommt die Angst vor Giftpflanzen, bzw. die Unwissenheit über Pflanzen/Kräuter. Das führt zu Panik wenn die Pferde versuchen, ihre Gesundheitsprobleme durch Pflanzen am Wegesrand oder Blätter, Rinden und Früchte von Bäumen zu lösen. Sie werden sofort weggezerrt. Walnussblätter helfen z.B. bei Kotwasser + Durchfall. 
 

Oft treten die Probleme beim Wechsel der Jahreszeiten auf (Frühling, Herbst). Die Pferde sind 1. im Fellwechsel und 2. verändert sich das Futter. Der Pferdedarm ist äußerst empfindlich und diese Veränderungen können dann bereits zu Verdauungsstörungen führen.

 

Wer immer das tut, was er immer tut,
bekommt immer das, was er immer bekommen hat.

 

Behandlung und Vorbeugung:                      Vorbeugen ist besser als behandeln!

 

Kohletabletten helfen sehr gut (natürlich und günstig)

            nur bei akut

einfach in Wasser auflösen und direkt ins Maul. Beginnen mit der Dosis für erwachsene Menschen, wenn das nicht ausreicht, kann die Dosis langsam erhöht werden bis Besserung eintritt.

Der Kot kann dunkel werden - ist aber nicht schlimm, weil das nur die Kohle ist.

Erhältlich in jeder Apotheke.

Bierhefe

       bei akut und Vorbeugung

probiotisch. zur Behandlung von Durchfallerkrankungen, zur Kräftigung des Allgemeinbefindens. Arznei-Hefe binden Erreger und schleusen diese aus dem Körper aus. Auf diese Weise kann einem weiteren Flüssigkeitsverlust entgegengewirkt werden – der Darm wird entgiftet und kann sich regenerieren. Ein besonderer Vorteil: Die natürliche Darmbewegung wird nicht beeinträchtigt.

Ich nehme immer das Pulver und gebe es übers Futter. 3-4 Teelöffel.

Indischer Flohsamen (Pflanze)

          bei akut - vorher nicht quellen lassen

Bei Durchfall können die Flohsamen die überreichliche Flüssigkeit im Darm aufsaugen, denn die kleinen Samen der Flohsamenpflanze haben eine enorme Quellkraft

Erhältlich in Drogeriemärkten, Naturläden. Einfach übers Futter. 2-3 Esslöffel.

Walnussbaum-Blätter

          bei akut und Vorbeugung

Zur Bekämpfung von Darmparasiten haben sich  diese Nussbaumblätter bewährt, auch bei Durchfällen und Kotwasser. Blätter werden in kleinen Mengen gerne gefressen. Frisch oder getrocknet.

Niem (Pflanze). Samen oder Blätter

           bei akut und Vorbeugung

Link: Niem A-Z   Magen-Darm-Beschwerden

Brottrunk von Kanne     sehr günstig - sehr gut

             zur Vorbeugung und/oder nach Krankheit  

probiotisch. Milchsäurebakterien die unter normalen Umständen in einem gut funktionierenden Darm vorhanden sein sollten. Durch diese Milchsäurebakterien im Brottrunk reguliert sich der pH-Wert im Verdauungstrakt, die Entwicklung pathogener Bakterien wird verhindert. Eine stabile, gesunde Darmflora wird aufgebaut, so dass der Organismus die Nährstoffe optimal aufnimmt und Giftstoffe ausscheidet.

Erhältlich in Drogeriemärkten. Nicht zuviel geben! sonst kann es gerade Durchfall geben. Mit einer Schnapsglas-Menge beginnen und täglich steigern bis 3 Schnapsgläser-Menge. Flasche im Kühlschrank aufbewahren und nach 1 Woche den Rest wegschütten (Ein Liter kostet nur 2,00 €)

Kräuter oder flüssig von Nehls

             bei akut und zur Vorbeugung
 

Link: Nehls Magen Darm

Als Kur nehme ich gerne das flüssige Produkt. Ich gebe es dirkekt ins Maul.

Für zwischendurch gebe ich immer mal wieder Kräuter.

      


Laudi-Jane hatte nie Probleme mit Magen-Darm, auch dann nicht, wenn viele andere Pferde im Stall Durchfall hatten. Sie wurde fast 28 Jahre alt. Vorbeugen lohnt sich also auf jeden Fall.

 

                                                                             

viel Gesundheit - viel Spass

 

xxxxxxxxx

 

 

xxxxxxxxxxxxx

 

 

xxxxxxxxxxx

 

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxx

 

 

 

 

xxxxxxxxxxxxxxx

 

 

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxx



Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!